Der Zweite Weltkrieg hat Nimwegen und Umgebung nicht verschont. Die Stadt selbst wurde im September 1944 während der alliierten Operation „Market Garden“ befreit …

Dies geschah jedoch nicht ohne Blutvergießen. Bei der Überquerung des Stroms Waal starben mindestens 48 alliierte Soldaten in der Hoffnung, die Brücke vom jenseitigen Ufer her den deutschen Truppen entreißen zu können.

Auch um Groesbeek – nur einen Steinwurf vom deutschen Reichswald entfernt – wurde heftig gekämpft. Amerikanische Fallschirmjäger landeten in den Hügeln rund um das Dorf, um dann von dort nach Nimwegen zu ziehen. Im „Nationalen Befreiungsmuseum 1944-1945“ in Groesbeek haben Sie die Gelegenheit, Ihr Wissen über die „Operation Market Garden“ und die Entwicklung von Besatzung sowie Wiedererlangung der Freiheit in den Niederlanden zu vertiefen. Etwas weiter südlich, in Overasselt wird an einem der sogenannten Audio-Spots (L3) der Liberation Route Europe Josephine Bakers gedacht.

Im Oktober 1944 trat der Revuestar dort an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf. Niemand ahnte zu diesem Zeitpunkt, dass die „schwarze Perle“ heimlich für den französischen Widerstand arbeitete! Zurück in Nimwegen lässt sich mit eigenen Augen ausmachen, dass das Herz der Stadt wieder aufgebaut wurde, nachdem es bei einer Bombardierung durch die alliierte Luftwaffe zerstört wurde. Mehr als 800 Menschen kamen dabei ums Leben.

Routeninformationen

Ausgangspunkt: in Groesbeek
Endpunkt: in Groesbeek
Fahrradroute